Volksmusik aus Österreich

high-bird-938854_640In Österreich wird die Volksmusik noch großgeschrieben, denn kein Fest verläuft ohne sie. Es gibt nicht nur Solo-Musiker aus diesem Land, sondern auch Volksmusikbands, die eine lange Familientradition haben. Seit ihrer Kindheit musizieren zum Beispiel die „ Ursprung Buam“ gemeinsam. Die Brüder Martin und Andreas Brugger lernten das traditionelle Musizieren schon von ihrem Großvater. Dann gesellte sich noch Cousin Manfred Höllwarth dazu und geboren war die Gruppe, die sich über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat.

Zu ihrem Gesang spielen sie typische Instrumente der Volksmusik, nämlich die Steirische Harmonika, den Kontrabass und die eher nicht so typische die Harfe.Der bekannteste Exportschlager aus Österreich waren die Klostertaler, die sich leider 2010 aufgelöst haben. Allerdings bleiben den Fans noch zahlreiche CDs, die aufgenommen wurden.

Der Star der Volksmusik

Geht es um Volksmusik kommt man um einen Namen nicht herum, den von Andreas Gabalier. Er hat seinen Erfolg nicht nur seinem guten Aussehen zu verdanken, sondern auch seinem musikalischem Talent. Bereits seit 2009 steht er auf den Brettern die die Welt bedeuten, mit anwachsendem Erfolg, vor allem von weiblichen Fans. Bei seinen Konzerten wird gute Laune pur geboten und auch die Männer sind wegen seiner Ehrlichkeit total aus dem Häuschen.

Frauenpower aus Österreich

Geballte Frauenpower „ Made in Austria“ gibt es von Sigrid und Marina, die eher besinnliche Lieder zum Besten geben. Die beiden Schwestern singen über Herzschmerz, aber auch über die Liebe und Religion. An dem Namen von Monika Martin kommt keiner leicht vorbei, wenn es um schwungvolle Volksmusik geht. Sie gehört zu den festen Größen und ist auch über die Grenzen bekannt und beliebt. Hits wie „ Hinter jedem Fenster“ oder „ La Luna Blue“ bescherten ich zahlreiche Auszeichnungen und Preise.

Was bei österreichischen Künstlern ins Auge fällt ist, dass viele von ihnen aus Tirol kommen. Hier wird aber innerhalb der Familien noch stark Volksmusik gespielt. In Innsbruck findet seit 1974 alle zwei Jahre der „ Alpenländische Volksmusikwettbewerb“ statt, der schon viele Künstler auszeichnete und die später richtige Stars wurden.Seit dem Jahr 2000 gehört auch ein Mädchen namens Stefanie zu den Größten.

Sie nahm bereits zweimal am „ Grand Prix der Volksmusik“ teil und bekam auch viele Auszeichnungen übergeben.Margret Almer ist nicht nur eine hervorragende Jodlerin, sondern sie kann auch Singen. 1991 wurde sie als bester österreichischer Newcomer gefeiert und sie findet sich seitdem in den Hitlisten der Volksmusik wieder.